Samstag,
3. März 2018,
21 Uhr

Eigentlich will er für seine wissenschaftliche Arbeit nur seine Ruhe haben und sucht dafür einen möglichst abgeschiedenen Ort. Den findet der Student auch, zwar nicht wie gewünscht und inseriert am Meer, sondern in einem Bunker. Die Familie, die ihn dort nicht uneigennützig zur Untermiete aufnimmt, sorgt in Folge für reichlich Ablenkung, denn er soll den lernbehinderten Sohn unterrichten - der Zögling soll ja schließlich Präsident der Vereinigten Staaten werden! Dies ist nicht das Einzige, was dem Zuschauer „schrägen Humor“ bereitet. Es gesellen sich in dem Mikrokosmos dieser unwirklichen Familie und ihrem ebenso befremdlichen Lebensraum immer mehr Bizarres und Skurriles dazu, was dem Gefühl der Beklommenheit zuweilen auch den Anflug von Horror beimengt.

Mehrere Auszeichnungen und Preise (u.a. bester Film beim „Next Wave Award“, Austin,sowie beste Regie beim „Int. Fantastic Film Festival“, USA) heimste Nikias Chryssos mit seinem Debüt ein, aber auch Daniel Fripan wurde als bester Schauspieler beim „Fantaspoa Int. Fantastic Film Festival“ Porto Alegre, Brasilien geehrt.

Der Bunker

Scope, Deutschland, 2015, 89 Min., FSK: ab 12 J.
Buch + Regie: Nikias Chryssos
Kamera: Matthias Reisser
Musik: Leonard Petersen
Darsteller: Pit Bukowski, Daniel Fripan, Oona von Maydell, David Scheller