Samstag,
14. April 2018,
21 Uhr

Unter der argentinischen Militärdiktatur in den 80er Jahren lernt Arquimedes Puccio sein Handwerk: Leute entführen und dann zum Verschwinden bringen. Als die Zeit der Demokratie anbricht, sieht er keinen Grund, seine kriminellen Gewohnheiten zu beenden, bringen die Entführten doch viel Lösegeld. Hinter der Fassade als ehrbarer Geschäftsmann bindet Arquimedes sogar seine eigene Familie als Komplizen mit ein, indem er die armen Gekidnappten zu Hause versorgen lässt. Besonders seinen Sohn Alejandro zwingt er immer wieder dazu, aussichtsreiche neue Opfer auszusuchen oder Geldkoffer zu transportieren.

Doch auch wenn Alejandro eines Tages das bisweilen blutige Handwerk übernehmen soll, steht ihm immer noch eine potenzielle Karriere als Profisportler offen. Und als Alejandro sich gar verliebt, versucht er, seine Chance zu nutzen, sich von den kriminellen familiären Zwängen zu lösen.

Man mag es kaum glauben, aber den Pucchio-Clan hat es wirklich gegeben! Und ganz Argentinien war auf die Geschichte dieses Clans so gespannt, dass Pablo Traperos Thriller dort einer der erfolgreichsten Filme wurde. In Venedig erhielt er sogar den Silbernen Löwen für die Regie!

El Clan

Scope, Argentinien/Spanien, 2015, 110 Min., FSK: ab 16 J.
Regie: Pablo Trapero   
Kamera: Julián Apezteguía   
Musik: Sebastián Escofet   
Darsteller: Guillermo Francella, Peter Lanzani, Lili Popovich, Gastón Cocchiarale, Giselle Motta, Franco Masini, Antonia Bengoechea, Stefanía Koessl, Fernando Miró, Juan Cruz Márquez de la Serna