Sonntag,
18. Nov. 2018,
20 Uhr
kein Bild
Bild: piffl-medien
Georg (Franz Rogowski) muss vor den Nazis flüchten. In Paris bietet sich ihm die Gelegenheit, die Identität des Schriftstellers Weidel anzunehmen, der im Hotel Selbstmord begangen hat. Mit den Papieren des Toten reist Georg nach Marseille, um von dort aus auf eine Ausschiffung nach Mexiko zu hoffen. Doch in der Hafenstadt warten bürokratische Hürden und weitere Leidensgenossen, die ebenfalls den Exodus anstreben. Und unter ihnen befindet sich Marie (Paula Beer), Weidels Frau!

Christian Petzold ist ein erfahrener Vertreter der sog. “Berliner Schule"; Mit "Phönix" und "Barbara" hat er schon wichtige Filme dieses Stils geschaffen. In seiner Verfilmung von Anna Seghers Exilroman "Transit" wagt er ein zunächst irritierendes, dann aber immer faszinierenderes Stilmittel - er lässt die Geschichte in der Gegenwart spielen, um daran zu erinnern, dass auch heute viele Menschen in Europa ein zermürbendes Warten im Zwischenzustand erleben müssen.

Transit

Deutschland/Frankreich 2018, 101 Min., FSK: ab 12 J.
Buch & Regie: Christian Petzold
Romanvorlage: Anna Seghers
Kamera: Hans Fromm
Musik: Stefan Will
Darsteller: Franz Rogowski, Paula Beer, Barbara Auer, Matthias Brandt, Justus von Dohnányi, u.a.